„Positive EU-Signale für Kiew“? – Nicht in meinem Namen!

Leserbrief zum Stader Tageblatt-Titel am 9.11.23: „Positive EU-Signale für Kiew“.

„Einige westliche Länder insbesondere die USA betreiben die Mitgliedschaft der Ukraine in der EU und/oder der NATO. Das ist der Grund für das Töten in und die Zerstörung der Ukraine. Putin machte über Jahre immer wieder klar, dass er eine NATO-Osterweiterung auf die Länder an den russischen Grenzen aus Sicherheitsgründen nicht akzeptieren könne. Wie würden die USA reagieren, wenn Mexiko oder Kanada eine Mitgliedschaft in einem Militärbündnis mit China oder Russland anstreben würden? Würde die US-Regierung das hinnehmen? Laut Spiegel vom 12.6.2002 drohte der US Kongress sogar in den NATO-Partner Niederlande einzumarschieren, „falls amerikanische Bürger vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt werden.“ Aber mit Putin kann man das ja machen? Ich finde diese westliche Doppelmoral unerträglich.

Wegen der von UNS verhängten Sanktionen haben WIR eine Energiekrise, die eine Abwanderung unserer Industrie (in die USA?) befürchten und den Klimaschutz in den Hintergrund treten lässt, die dem Staat und uns Bürgerinnen und Bürgern die Taschen leert. Kein Geld mehr für die Instandhaltung der Infrastruktur wie Straßen und Brücken, für Schulen und andere soziale Belange.
Das Geld fließt stattdessen in die Rüstungsindustrie, direkt in die Ukraine und in die Aufrüstung. Der eiserne Vorhang wird wieder hochgezogen. Wenn es zur Ausweitung des unsäglichen Ukrainekrieges kommen sollte, dann werden wir Deutschen als größte Unterstützer nach den USA sicher nicht verschont bleiben.

Wem nützt das?

Das geschieht nicht in meinem Namen! Wir brauchen Frieden, wahrhaftige Diplomatie mit dem Ziel eines Sicherheitskonzeptes für alle Staaten Europas einschließlich Russlands und einer neutralen Ukraine in einer multipolaren Welt.“

Quelle u.a.: YouTube-Video „Frieden in der Ukraine: Eine Debatte, die es nicht gibt“ mit Günter Verheugen (SPD) im Rahmen einer Buchvorstellung im Mai 2023.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel